about me

Gregor Holzer vulgo gex

what is gex all about?

<en> Through folk etymology, the name also became associated with Latin grex (stem greg–) meaning ‘flock’ or ‘herd’. This association with a shepherd who diligently guides his flock contributed to the name’s popularity among monks and popes.

<de> Etymologisch verwandt ist das lat. grex („Herde“) sowie egregius (wörtlich: „aus der Herde herausgehoben“; gemeint ist: „hervorragend“).

 

 

 

 

contact

e-mail:

Leitsätze

Dem Ingeniör ist nichts zu schwör.

Ich verspreche bei meiner Ehre, dass ich mein bestes tun will Gott und meinen Land zu dienen, meinen Mitmenschen zu helfen und nach dem Pfadfindergesetz zu leben.

Lieblingsbuchstelle

Am Anfang war Erde ohne Quantität. Und Menschenspieler sprach: Es werde Zahl, dass wir die Dinge klassifizieren können. Und Zahl ward. Und Menschenspieler schied Zahl von Menge Und Menschenspieler sprach: Lasst uns Algorithmen entwickeln, um lineare und quadratische Gleichungen zu lösen, denn Zahlen sind nicht allein praktische Werkzeuge, sondern auch des _Studiums um ihrer selbst willen wert. Und Menschenspieler nannte dies Studium Mathematik Und Menschenspieler sprach: Komplexere Messungen und Berechnungen fordern, dass das Notationssytem die Null als Zahl und den Punkt oder Komma zur Trennung von Zahlenteilen verwende, die größer oder kleiner sind al1. Und er nannte das System Stellenwertsystem. Für Menschenspieler Leibniz war die 1 Gott und die 0 das Nichts. Und Menschenspieler sprach: Wer nur diese zwei Symbole verwendet, um zwischen Bedeutung und Bedeutung zu unterscheiden, braucht keine 10 Symbole zu kennen. Denn die meisten Systeme waren dezimal und beruhten auf Basis 10. Und Menschenspieler nannte die Zahlen dyadisch oder auch binär. Und Zahlen wurden einfacher, aber länger. Und ein gewaltiges ROM war nötig, sich ihrer zu entsinnen. Und Menschenspieler sprach: Lasst uns eine Maschine bauen, für und die Zahlen zu speichern. Und jede 1 09oder 0 soll BIT heißen. Und jede Konfiguration acht BITS soll Byte heißen. Und zwei oder vier BYTES sollen WORT heißen. Dies ist der Anfang und wir wollen unsere neue Maschine COMPUTER nennen. Du verlässt jetzt den ersten Schwierigkeitsgrad. Bist du sicher, dass du weitermachen willst? Eingabe: J/N. Okay, ich habe dich gewarnt. Und Zahlen nahmen kein Ende.
Alles ist Zahl, und Zahl ist wohlgefällig.
Denn Zahlen werden zu Handlungen, und Handlungen werden zu Zahlen. Der Input wird zum Output, und der Output wird wieder zum Input. usw. ständig werden Daten zur Grundlage, die geeigneter ist, etwas anderes zu tön. Und so in Ewigkeit. Amen. Zahlen sind das Leben der Welt.
Computer stellen sicher, dass alle Zahlen heißen: Es geschieht etwas. So entsteht Organisation und Unfehlbarkeit. Die verfügbare Energie wird knapp. Ist einmal alles auf Zahlen reduziert, wird chaotische Natur überwunden. Im Modus liegt Stabilität, im Median Ordnung, im Mittelwert das Gesetz. Wahrlich, so ist es. Denn nichts ist, kein Aspekt des Seins ist, der nicht dem Prozentsatz und der Statistik gehorcht. Das ist keine Tür, du Dummkopf, das ist eine Wand.
Einst wurde die Welt von Vogelflug und Eingeweideschau beherrscht. Jetzt wird sie von der Zahl regiert, und Wahrscheinlichkeit geht vor Wissen und Gelehrsamkeit. Computer und ihre Diener, Menschenspieler Statistiker und Entscheidungstheoretiker, die Gemeinschaft der Stochastiker, die die Welt beherrscht, verwandelt Welt und Fragen in gewichtetes Vielleicht. Erzeugt wird nicht, was benötigt wird, sondern was Computer können. Fuzzywuzzy war kein Aal. Fuzzywuzzy wurde kahl. Das Wuzzy nicht mehr fuzzy. Armer alter Fuzzywuzzy.
Denn alles ist Zahl.
Auch Kardinalzahlen sind wohlgefällig: zyklisch, golden, kalendarisch, kabbalistisch, irrational, brutal. Menschspieler Johannes: Die Zahl des Tieres ist 666. Denn 6 weniger als 7. Es naht der Morgentag, da alles gezählt sein wird, Die Zahl aber wird die Erde befreien von der Herrschaft der Dinosaurier. Vorsicht, da kommt T. Rex. Gefahr! jeder Stein, jeder Grashalm jedes Atom und Allemenschenspieler.

Quelle: Game over, Philip Kerr, Reinbek bei Hamburg, 1996